Ironman Austria

Das sportliche Highlight in diesem Jahr, nicht nur für den teilnehmenden Sportler sondern auch für den Zuseher, ging am 29.06.2014 in Klagenfurt über die Bühne. Von den insgesamt 3000 Starter waren drei aus unserem Verein, die den Schritt zum IRONMAN wagten.

 

Christian Bruckner, Markus Baumschlager und Herbert Schmutz waren die drei Topathleten, die sich seit Monaten, konsequent mit sehr viel Training auf dieses Event vorbereiteten. Bei diesem Bewerb muss man nicht nur sportlich, sondern auf mental stark sein. Eine Herausforderung die eine Gewisse Selbstüberwindung als Grundlage stellt, denn 3,8 Km Schwimmen, 180 Km Radfahren und danach noch 42,2 Km zu Laufen, ist wohl kein sogenannter „Spaziergang“.

 

Zur Veranschaulichung der Distanzen: Schwimmen vom Marktplatz Wallsee bis zur Wallseer Kreuzung, Radfahren von Wallsee zum Flughafen Wien-Schwechat und zum Schluß Laufen von Wallsee nach Linz.

Als Unterstützung, war ein Teil der Vereins- und Familienmitglieder angereist. Der Ironman startete um 06:45 Uhr. In der ersten Welle neben den rund 70 Profis und rund 700 Age Grouper, auch unsere 3 Athleten. Als erster, mit einer sehr starken Schwimmzeit von 1:01:17 Std kam Christian aus dem Wasser, danach Markus mit 1:09:06 Std und dann Herbert mit einer Zeit von 1:21:36 Std. Mit so vielen Startern gleichzeitig zu schwimmen ist nicht einfach, hier wird um jeden Meter Platz gekämpft.

 

Nach der Wechselzone ging es aufs Rad, 2 Runden mit a` 90 Km waren zu absolvieren mit insgesamt 1680 Höhenmeter. Ein Highlight auf der Radstrecke ist der Rupertiberg, dort warten am Anstieg Masse von Zusehern die die Athleten nach oben peitschen. Die Stimmung ist Phänomenal, egal welcher Athlet dort vorbei kommt, sie werden alle angefeuert. Auch einige von uns sorgten dort für Stimmung. Mit einer Radzeit von 4:50:32 Std war Christian noch genauso sensationell im Rennen wie Markus mit 5:21:57 Std, der in einen Radsturz verwickelt war und einiges an Zeit verloren hatte und Herbert mit 5:22:11 Std.

 

Nun gings zum Laufen. Einen Marathon alleine zu machen ist schon eine Grenzerfahrung. Mit 3,8 Km Schwimmen und 180 Km Radfahren in den Beinen eine ungleich größere Herausforderung.  Wie es dem Trio wirklich ergangen ist, fragt Ihr Sie am besten selber, die Erzählungen sind bestimmt sehr nett anzuhören.

 

Eine Laufzeit von 3:15:14 Std, für 42,2 Km, konnte Christian verbuchen, Markus kam mit 3:41:50 Std durchs Ziel, Herbert lief 4:03:07 Std.

 

Mit einer Gesamtzeit von 9:13:21 Std konnte Christian Bruckner sein lang ersehntes Ziel (1. Ironman in unter 9:15 Std) erreichen. Absolute Spitzenzeit, was soll man da noch sagen. (Gesamtplatz 84 von 3000, einige Profis hinter ihm)

 

 

Markus Baumschlager  belegte mit einer Gesamtzeit von 10:23:29 Std den 522. Gesamtplatz, ebenfalls eine ausgezeichnete Zeit.

 

Herbert Schmutz konnte mit einer Gesamtzeit von 10:57:29 Std ebenfalls noch unter seinem persönlichen Ziel (11 Std) finishen.

 

Die drei IRONMAN`S hatten es geschafft, es war wohl sicherlich kein leichter Weg, doch nur jener der Grenzen überwindet, kann solche Leistungen erreichen. Hier nochmals zur Erinnerung, ihr seit echt WELTKLASSE, RESPEKT für diese Leistungen!!!

 

Als Zuseher kann man den Athleten nur mit Anfeuerungen unterstützen, jedoch ist die Stimmung so mitreißend das man selber Gänsehaut bekommt. Alles in allem ein sehr „Geiles“ Event und sollte jeder einmal miterlebt haben, als Zuseher oder vielleicht auch als Teilnehmer.

 

(Bericht von Thomas Holzer)