Ironman70.3 Zell/See

Tolle Stimmung herrschte bei der 3. Auflage des Ironman70.3 Zell/See. Tausende begeisterte Zuschauer entlang der Strecken, sorgten schon 1 Jahr vor der Weltmeisterschaft für Gänsehautatmosphäre. Geschwommen wurden die 1,9KM im wunderschönen, mit 17°C aber doch schon recht kaltem, Zellersee. Die 90KM Radrunde im Salzburgerland, mit Berganstieg auf den Filzensattel, mit teilweise 15% Steigung, hatte es in sich. Der abschließende Halbmarathon führte die Athleten über 2 Runden, von Schüttdorf über Zell nach Thumersbach, ehe man sich auf der Finishline in der Zeller Innenstadt feiern lassen durfte.

 

Für Christian Bruckner war es nach dem Ironman Austria, das 2. große Highlight heuer, mit Ziel Qualifikation für die Heim WM nächstes Jahr. Mit Platz 5 in der AK30 und Gesamtplatz 42 von über 2000, ist im die Rechnung auch aufgegangen. Auf dem Rad sensationell unterwegs, zwischenzeitlich sogar 2. bester Österreicher, kam beim Laufen ab KM10 der befürchtete Einbruch. Wie ein, kurz vor dem KO stehender Boxer, schleppte er sich noch ins Ziel und mußte leider einige Plätze hergeben. Schlußendlich war es aber mit einer Zeit von 4:30:12Std eines seiner besten Rennen überhaupt. Christian Resch kam nach einer soliden Schwimmzeit in die 1. Wechselzone. Am Rad setzte im der gefürchtete Anstieg auf den Hochkönig so sehr zu, sodaß er beim Laufen große Probleme hatte. Das einzige was jetzt noch zählte war das Finishen. Das zog er mit schmerzverzehrtem Gesicht auch durch - großen Respekt dafür.

 

Am Samstag bereits waren Sylvia Resch und Evelyne Bruckner beim Irongirl am Start. Sie bewältigten die 4,2KM lange Laufstrecke in 22:49Min.