IRONMAN 70.3 WM in Zell am See

Das Saison Highlight für Christian Bruckner, war einer seiner größten Erfolge. Der Druck und seine Anspannung waren im Vorfeld groß und man konnte dies auch spüren. Mittlerweile ist er aber Profi genug um damit umzugehen und so konnte er vom Start weg konzentriert ins Rennen gehen. Um 10:57 Uhr gab die Kanone das Startsignal und das Schwimmen über 1,9 Km ging mit hohem Tempo los. Im Wasser, etwas unruhig durch das große Gedränge, wurden auch einige Schläge ausgeteilt und Christian konnte nicht gleich einen guten Platz finden, auch die Schwimmbrille war kurz voller Wasser. Mit einer beachtlichen Zeit von 27:38MIN stieg er aus dem Wasser. Gewohnt schnell beim Wechsel kam jetzt seine Disziplin, das Rad fahren. Nach den ersten 21KM hatte er bereits eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 43,5KM/H  Dann ging es rauf auf den Filzensattel. Bei der Abfahrt erreichte er eine Geschwindikeit bis zu 80KM/H. Nichts für schwache Nerven. Einige Plätze konnten am Rad gut gemacht werden und so wechselte er mit einem Radsplit von 2:25:35STD. auf die Laufstrecke. Christian kam mit einer größeren Gruppe vom Rad fahren zurück. Durch den abermals guten und schnellen Wechsel kam er als erster, dieser Gruppe, auf die Laufstrecke. Jetzt legte er ein ordentliches Tempo vor um seine Konkurrenz auf Abstand zu halten. Seine Pace Zeiten von 4:00 min/km sprachen eine deutliche Sprache, nämlich "Angriff".

 

Nach 21 Km und einer Laufzeit von 1:26:02STD. konnte er die wohl schönsten letzten 100 Meter in den Zielkanal einlaufen, dort stehen einige Tausende Fans und die Stimmung ist Atemberaubend. Seine Gesamtzeit mit 4:26:49STD. war der Wahnsinn, dies bedeutete den 5. Platz in der Altersklasse, den 91. Platz in der Gesamtwertung von über 2500 Startern und den 4. Platz unter allen teilnehmenden Österreichischen Triathleten. Diese Leistung lässt sich schwer beschreiben, aber es ist der Lohn für ein hartes und ausdauerndes Training in das er viel Zeit investiert. Auch die Unterstützung seiner Familie ist ein wichtiger Bestandteil.

 

Auf der Strecke verteilt waren einige Vereinskollegen, Freunde, Familie und Verwandte um Christian anzufeuern. Auch für die Zuseher wird einiges geboten bei einem so großartigen Event. WIR Gratulieren dir zu diesem Erfolg bei der WELTMEISTERSCHAFT und hoffen es kommen noch einige Erfolge dazu, wo wir dich begleiten dürfen.

 

Am Tag davor startete Christian Resch ebenfalls über die Mitteldistanz in Zell am See, leider musste er nach dem Schwimmen und 10 Km Radfahren Gesundheitsbedingt den Bewerb frühzeitig beenden. Gesundheit geht eben vor. Gute Besserung.  .